AktuellesHundeVerhaltenWinterWissenswertes

Sylvester

Sylvester….
Hund unter dem Teppich?

Silvester ist mit Böllern, Raketen und Feuerwerk Jahr für Jahr eine massive Belastung  für unsere Vierbeiner, vor allem für geräuschempfindliche Hunde. Hunde mit Geräuschphobie beginnen beim ersten verdächtigen Laut mit Angstsymptomen: hecheln, winseln, hektisch  herumlaufen, flüchten…manche Hunde springen in ihrer Panik sogar durch geschlossene Fenster.

Die pathologische Angst vor Feuerwerken oder Gewittern ist wie z B. bei Hütehunden teilweise genetisch bedingt, häufig ist auch mangelnde Sozialisation wie die Aufzucht eines Welpen in reizarmer Umgebung die Ursache. Auch traumatische Erlebnisse, v a rund um die Pubertät, können die Ursache sein. Betroffen sind auch alte Hunde: da  Angststörungen im fortgeschrittenen Alter intensiver werden können, verschlechtern sich auch milde Geräuschphobien jedes Jahr – es sei denn, der Hund wird schwerhörig. Neueren Untersuchungen zu Folge reagieren Schmerzpatienten mehr als normale Tiere auf Lärm und profitieren sehr von beruhigenden Mitteln.

Um den mentalen und emotionalen Stress für den Hund, seltener für die Katze – und auch für sich selbst  zu minimieren , macht es Sinn, im Voraus zu planen
Management Tipps für den Sylvesterabend, verschiedene Beruhigungsmaßnahmen und -wenn gar nichts sonst hilft – , angstlösende Medikamente , helfen dem Hund, Sylvester gut zu überstehen.

Ergänzungsfuttermittel mit beruhigender Wirkung
Wie aus dem Humanbereich bekannt, gibt es auch in der Tierheilkunde natürliche Produkte, die unseren Tier helfen, sich zu entspannen. Bei einigen Präparaten ist es sinnvoll, schon einige Zeit vor Sylvester zu beginnen. Auch beruhigende Futtermittelzusätze kommen zur Anwendung, ebenso wie  Bachblüten und Homöopathie.

D.A.P.® (Dog Appeasing Pheromon)
D.A.P. ist ein synthetischer Nachbau des Beruhigungspheromons der Hündin. Beruhigungspheromone sind Geruchsbotenstoffe, die von der Hündin 3-5 Tage nach Geburt ihrer Welpen am Gesäuge gebildet werden. D.A.P.® gibt es als Zerstäuber für die Steckdose, als Tabletten, Halsband oder als Spray.

http://www.adaptil.de

http://www.feliway.de

TTouch und TTEAM® (Tellington Touch Every Animal Method)
Bei dieser Methode nach Linda Tellington Jones wird mit speziellen Berührungen (sogenannte Tellington-Touches) am gesamten Körper des Tieres gearbeitet, um Spannungen und Ängste zu lösen. beruhigt auch die ausführenden Personen 🙂

Thundershirt
Das Shirt für Hunde, bestehend aus festem Sweatshirtstoff und 10 % Spandex. Durch ein System von Klettverschlüssen kann das Shirt straff um den Hundekörper befestigt werden und übt durch seinen speziellen einen sanften und kontinuierlichen Druck aus, was bei vielen Angsthunden eine beruhigende Wirkung hat.

http://www.thundershirt.de

Angstlösende Medikamente – heuer gibt es ein neues Medikament – speziell gegen Geräuschangst!
Hilft das alles nichts, können wir verschiedene angstlösende Mittel  Bei den von uns benutzten Medikamenten handelt es sich NICHT um die im Internet beschriebene Substanz, bei der „Hunde bewegungseingeschränkt sind , aber alles bei bei vollem Bewusstsein miterleben,“ Die Dosierung, Beginn der Medikation  und Anwendung wird auf jeden Hund abgestimmt und  genau besprochen.

Geräusch-CD
Geräusch CDs sind zum Training und zur Desensibilisierung gedacht. Cds gibt es mit verschiedenen Themen, zum Beispiel mit Geräuschen von Silvester, Gewitter etc. Ein Training mit Geräusch-CDs sollte bereits Monate vor Sylvester mit Hilfe eines Trainers oder einer Trainerin, beginnen

Was TierbesitzerInnen ohnehin wissen – Tipps für Silvester, um den Stress für den Hund zu minimieren:

Bereiten Sie sich auf die Nacht rechtzeitig vor und gehen Sie frühzeitig Gassi, damit der Hund rechtzeitig zu Hause ist, bevor die Knallerei richtig losgeht. In manchen Gegenden ist das nicht so einfach…

Schaffen Sie Ihrem Hund einen geschützten Ort, an den er sich zurückziehen kann. Der Raum sollte, falls möglich, ruhig und abgelegen sein – mit geschlossenen Fenstern und Vorhängen. Schließen Sie den Hund nicht ein! Er soll sich frei bewegen und zur Not überall verkriechen können, wo er sich sicher fühlt – auch unter Möbeln oder der Couch. Körbchen, Kissen, ein paar getragene Kleidungsstücke von Ihnen geben Geborgenheit.
Lenken Sie den Hund mit Fernseher oder Radio ab, notfalls etwas lauter als sonst.

Bieten Sie Ihrem Hund jederzeit Körperkontakt und Schutz, ohne ihn zu sehr zu bedauern – Hunde können intensive Tröstungsversuche dahingehend interpretieren, dass die Lage tatsächlich dramatisch ist – wenn sogar der sonst so normale Sozialpartner Mensch sich anders verhält 🙂 Die Gesellschaft gelassener Hundefreunde kann gut tun – Hunde sind gute Beobachter und orientieren sich an dem, was andere –   weisere – in der Gruppe  machen.

Lassen Sie den Hund am Sylvestertag nicht alleine vor die Tür und leinen Sie ihn keinesfalls irgendwo alleine an und schon gar nicht ab . Stellen Sie sicher, dass der Hund sein Halsband trägt.