Wissenswertes

Borreliose

Bei der durch Zecken übertragbaren Borreliose handelt es sich um eine schwer erkennbare, nur durch Bluttests sicher diagnostizierbare Krankheit.
In unseren Breiten handelt es sich bei durch Zecken übertragene Krankheiten hauptsächlich um die Borreliose und die FSME. In Ungarn kommt es immer häufiger zum Auftreten der ebenfalls durch Zecken übertragene Babesiose, auch als Piroplasmose oder „Hundemalaria“ bekannt. http://www.scalibor.de/krankheiten/Babesiose.asp
Borrelien sind im Zeckendarm lebende Bakterien, die durch den Saugakt aktiviert und in die Speicheldrüse der Zecke wandern. Im Zuge der Blutmahlzeit werden die Borrelien auf den Hund übertragen.
Zecken leben in Bodennähe, in Sträuchern, im Unterholz aber auch an Wegrändern im hohen Gras.
Durch Körperwärme und Geruch finden Zecken ihren Wirt und suchen dann eine geeignete, wenig behaarte, Körperstelle, wo sie sich festsetzen und ihre Blutmahlzeit beginnen.
Entwicklungszyklus:
Jede Zecke muß im Laufe ihrer Entwicklung drei „Blutmahlzeiten“ einnehmen. Danach verläßt sie den Wirt und erreicht durch Weiterentwicklung das nächste Stadium. Nach jeder Reifungsphase wird von der Zecke ein neuer Wirt gesucht. Hat sich eine ausgewachsene Zecke vollgesaugt, läßt sie sich von ihrem letzten Wirt fallen, zieht sich zurück und beginnt mit der Ablage von Hunderten von Eiern, aus denen wieder Zecken-Larven schlüpfen.
Für ihre Entwicklung benötigen Zecken durchschnittliche Tagestemperaturen über 10°C. In der freien Natur beginnt bei uns daher die Zeckenzeit im Februar/März und endet im Oktober/November.
April bis August gelten als Zeiten höchster Aktivität.

So schützen Sie Ihren Liebling – aller guten Dinge sind 3:
Das Auftragen eines Anti-Zeckenmittels, Fellkontrolle – und die Schutzimpfung.
Weiters ist eine Impfung gegen Borreliose möglich. Die Impfung kann ab der 12. Lebenswoche durchgeführt werden. Die Grundimmunisierung besteht aus 2 Impfungen im Abstand von 4 Wochen und einer weiteren nach 6 Monaten. Auffrischungsimpfungen jährlich.
Der optimale Impfzeitpunkt ist in der kalten Jahreszeit von Oktober bis Februar. Damit ist vor Beginn der wärmeren, und damit zecken- aktiven Jahreszeit, ein ausreichender Impfschutz gegeben. Sollten Sie an der Schutzimpfung für Borreliose Interesse haben, stehen wir für Informationen gerne zur Verfügung.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.