AktuellesWissenswertes

Kaninchen: Impfung

 

Frühling: Zeit zum Kaninchen Impfen!

Kommt der Sommer, kommen auch die Stechmücken. Für Menschen hierzulande nur lästig – für Kaninchen eine tödliche Gefahr. Es empfiehlt sich, jetzt im Frühjahr Vorsorge zu treffen!
Stechmücken – umgangssprachlich auch als Gelsen bekannt – sind eine Plage und treten v.a.  in feuchten Gegenden  in großer Zahl auf.
Besonders am Land, wo Kaninchen in Gärten ihren Auslauf haben, kann es zu Krankheitsausbrüchen kommen. Auch Wohnungskaninchen können betroffen sein – jeder kennt Mücken im Schlafzimmer…

Über Stechmücken werden bei Kaninchen zwei tödlich verlaufende Infektionskrankheiten übertragen: die Myxomatose (oder Kaninchenpest) und die Rabbit Haemorrhagic Disease (RHD, auch Chinaseuche genannt). Bei beiden Erkrankungen handelt es sich um Virusinfektionen, die hochansteckend sind und meist tödlich verlaufen. Ist das Kaninchen einmal erkrankt, gibt es keine spezifische Therapie, die Sterblichkeit liegt bei bis zu 100%. Nur die Impfung schützt!!

MÜCKENSTICH MIT FOLGEN
Die Übertragung der Krankheit erfolgt durch einen  Mückenstich.  Infizierte Tiere können die Krankheit auch auf ihre Artgenossen übertragen.

KRANKHEITSZEICHEN
Die Krankheitszeichen der Myxomatose zeigen sich nach 3–9 Tagen in Form von typischen Schwellungen und Entzündungen im Bereich der Augenlider, des Mundes und der Ohren. Man spricht daher auch von der „Löwenkopfkrankheit“. Bei der RHD zeigen sich nach 1–3 Tagen punktförmige Blutungen und zentralnervöse Symptome, die sich vor allem in Krämpfen äußern.

NUR KANINCHEN IMPFEN SCHÜTZT
Eine einfache Schutzimpfung im Frühling (März, April) schützt ihr Kaninchen vor beiden Krankheiten.