Wissenswertes

Pferde: Kolikmanagement

Kontrolle nach Injektion:
Bewegung im Schritt!

Kontrolle mind. alle 30 min in den ersten 2 Stunden
4 Stunden
6 Stunden
12 Stunden
Kurzcheck

Bei Nachkontrolle durch den Besitzer gilt das Pferd bei Auftreten folgender Symptome als noch nicht gesund:

  • Puls: über 60 pro Minute
  • Atmung: erschwert, über 16/Minute
  • Körpertemperatur: deutlich über 38 Grad
  • Schwitzen, Unruhe, wiederholtes Wälzen, nach dem Bauch treten, umschauen, Apathie
  • Kotabsatz: Durchfall
  • Appetit: mangelhaft
  • Wiederanfütterung

Erste Fütterung:
4 Stunden nach Abklingen der letzten Symptome, telefonische Rücksprache
Wasser zur beliebigen Aufnahme
Handvoll gutes Heu , 0,5 – 1 Liter Kleiemash

Kraftfutter:
Getreide, Pellets, Müsli, Mash,: ab dem 4 Tag, beginnen mit 50 % der früheren Menge
Weidegras, Silage:
In kleinen Schritten innerhalb von 3 bis 4 Tagen wiedereinführen
Stroh:
unkontrollierte Strohaufnahme des hungrigen Pferdes vermeiden, unter ein Kilo Stroh täglich
Brot, Zucker, Äpfel:
nach 1 Woche
Karotten, Kleie, Pferdeleckerlis:
in kleinen Mengen erlaubt ab 2. Tag
Joghurt, ÖL:
ein Becher weißer Joghurt 1% pro Tag fördert den Wiederaufbau der Darmflora, ev ins Müsli mischen
täglich 50 g Pflanzenöl/100 kg Körpergewicht ins Heu geben (verteilt), beugt Fehlgärungen vor
Kräuter

Krampfkolik:
Anis 50 g
Kamille, Melisse, Salbei je 100 g
Scharfgarbe 200 g
Mischen und 50 g der Mischung täglich ins Futter geben

Kolik mit Durchfall und weichem Stuhl
Beinwell und Heidelbeerblätter je 100 g Eibisch 200 g

Bewegung

1 – 2 Tage nicht Reiten und Fahren, dann leichte Arbeit an der Longe und unter dem Sattel
Freie Bewegung im Auslauf fördert die Heilung:
keine Rangkämpfe kein Herdenstress keine freie Aufnahme von Weidegras Nässe, Kälte und Hitze vermeiden